Das Neue Chagall

Das sogenannte Neue Chagall, 2014 eröffnet, ist mit der Vision entstanden, Berlin und Moskau nicht nur kulinarisch miteinander zu verbinden, sondern auch im Innendesign und auf künstlerischer Ebene. Schon die am Eingang angebrachten Werke des Künstlers Vladislav Sajzev (Pferd und Hasen) verkünden mit Humor und Ironie, dass das Neue Chagall nicht nur ein Café und Restaurant ist, sondern auch ein Ort der Kultur.

Im Inneren fühlt man sich durch Gold verzierte rote Tapeten, Kronleuchter, Kandelaber und die Möbelfiguren von Sajzev an das 19. Jahrhundert von Dostojewski und Puschkin erinnert. Die Werke von Sajzev spielen auf das russische kollektive Gedächtnis an. Die Schlittschuhe, der Hase, die Ballerina und der Hirsch, aber auch Anklänge an die russische Revolution in Form von Uniformen, die einige der Figure tragen, sind in den Werken zu finden. Nimmt man dann im Inneren Platz, schauen einen jedoch die Werke von Berliner Street Art Künstler wie El Bocho entgegen und brechen somit den schweren russischen Stil des Interieurs.