Das Alte Chagall

Das Alte Chagall, mit dem die Erfolgsgeschichte des Cafés am Senefelder Platz begann, hat sein Ich aus den 90er Jahren in die heutige, schnelllebige und unstete Zeit gerettet. Gäste, die nach Jahren erneut das Alte Chagall besuchen, freuen sich, das Lokal so vorzufinden, wie bei ihrem letzten Besuch. 

Bewusst wird das Alte Chagall nicht renoviert oder umgebaut, um den Zeitgeist der wunderbaren Nachwendezeit dem Modernisierungswahn der Spekulanten im Prenzlauer Berg entgegen zu setzen. Die Patina von über 25 Jahren ist besonders gut im Kaminzimmer, dem Raucherzimmer des Alten Chagall zu erleben. Das solche Orte immer seltener werden, zeigt sich in den vielen Anfragen für Foto- und Filmaufnahmen.

Nachdem viele Cafés und Klubs im Prenzlauer Berg geschlossen haben, wie zuletzt das Bassy gleich vis à vis dem Chagall, kämpft das Chagall um ein Fortbestehen und hat dabei die Nachbarschaft als wunderbare Fürsprecher an seiner Seite. Wenn die Wände des Alten Chagall sprechen könnten... Wir könnten Romane damit füllen, was bedeutet, dass ein Café wie das Chagall nicht zuletzt durch Gäste und ihrem Erleben an diesem wunderbaren Ort geprägt wird.